Top

Nach Monaten auf der Mainzer Kinderintensivstation kann Theo unbeschwert Weihnachten feiern

OPPENHEIM - Mit seinen zwei Jahren kann Theo natürlich noch nicht lesen, deshalb sei hier verraten: Das Christkind bringt ihm an Heiligabend eine Kinderküche. Dass der kleine Junge überhaupt Weihnachten feiern kann, ist alles andere als selbstverständlich. Denn Theos Leben hing vor gar nicht langer Zeit immer wieder am seidenen Faden – dem Kleinkind ging es so schlecht, dass selbst die Ärzte wenig Hoffnung hatten, dass Theo leben, geschweige denn gesund würde. Ein Wunder musste her. Und ein Wunder geschah.    ...

AZ-Aktion Leser helfen: Physiotherapie auf der Kinderintensivstation Mainz – Manchmal genügt ein sanfter Händedruck

OPPENHEIM/MAINZ - Der kleine Michael (Name von der Redaktion geändert), knapp ein Jahr alt, liegt bäuchlings in dem Gitterbettchen mit den bunten Stäben. Das Beatmungsgerät, an das das Kleinstkind angeschlossen ist, gibt gleichmäßig schnaufende Töne von sich. Michael schläft tief, erschöpft von dem schweren Infekt, den er sich eingefangen und der ihn auf die Kinderintensivstation gebracht hat. Von der physiotherapeutischen Behandlung, die Andrea Diehl gerade an ihm durchführt – ganz sanft und einfühlsam –, bekommt der kleine Junge gar nichts oder kaum etwas mit. Und dennoch – für seine Lungen ist die Therapie äußerst wichtig. Durch sanften Druck auf Rücken und Brustkorb unterstützt die Physiotherapeutin die Atmung des Babys. Dadurch kann sich der zähe Schleim besser lösen – die Heilung wird beschleunigt. Das ist messbar. Nicht...

Share

Leser helfen: Krankenpfleger wie Hannah Schöttl aus Mainz haben weiter mit Vorurteilen zu kämpfen – trotz hoher Verantwortung.

Leser helfen: Krankenpflegerinnen wie Hannah Schöttl aus Mainz haben weiter mit Vorurteilen zu kämpfen – trotz hoher Verantwortung. Von Leonie Peschke MAINZ - Für Hannah Schöttl stand schon früh fest, dass sie mal etwas mit Kindern machen möchte, wenn sie fertig mit der Schule ist. Eigentlich wollte sie Kinderpsychologin werden. Aber wie es der Zufall wollte, führte sie ihr Weg doch woanders hin. An einen Ort, an dem sie heute mehr als glücklich ist: auf die Kinderintensivstation – als Kinderkrankenpflegerin. Zusammenspiel aus Medizin und Kontakt mit Kindern „Nach dem Abi wollte ich erst mal etwas praktische Erfahrung sammeln“, sagt Hannah Schöttl. Die heute 22-Jährige entschied sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kinderklinik und wurde der Kinderonkologie zugeteilt. „Damals konnte ich mir überhaupt nichts unter dem Begriff Krankenpflege...

Mit mobilem Beatmungsgerät sicher in die Mainzer Kinderintensivstation

MAINZ/OPPENHEIM - Es war ganz schön knapp. Irgendwann in dieser schlimmen Nacht fürchteten die Eltern, Luisa zu verlieren. Die Ärzte in dem kleinen Krankenhaus im Hunsrück waren mit ihren Möglichkeiten so gut wie am Ende. Die Lungenentzündung, an der das kleine Mädchen litt, war so schwer, dass sie zu ersticken drohte. Sie bekam kaum noch Luft. Luisa hatte keine Kraft mehr. Weiterlesen...

Share

Spende zum Geburtstag – Großvater bedankt sich für die gute Versorgung seiner Enkelin

Inzwischen ist einige Zeit vergangen, das wir auf der Kinderintensivstation der Universitätsklinik Mainz zu Gast waren. Zusammen mit meiner Frau und meiner Enkelin haben Sie, Herr Dr. Huth uns durch die Kinderstation geführt. Wir alle waren sehr beeindruckt. Dies habe ich in einem Dankesschreiben, an meine Gäste zum Ausdruck gebracht. Saskia Davina, unsere Enkelin kam vor rund 13 ½ Jahren in der Uni Mainz zur Welt. Sie war eine Frühgeburt mit einem Geburtsgewicht von 1.300 Gramm. Deshalb war sie viele Wochen in der Klinik. Wir waren und sind sehr froh, dass schon damals die Überlebenschancen der Frühgeborenen, dank der Intensivmedizin und dem Personaleinsatz relativ hoch waren. Dafür sind die Großeltern und Eltern sehr dankbar. Dies hat uns auch mitmotiviert, die Spenden anlässlich meines Geburtstages an KIKAM...

Share

CHARITY AUKTION: Weltrekord Flieger vom Red Bull Flugtag Segelflieger Nurflügler

or fast einem Jahr ist unser Sohn Flynn auf die Welt gekommen, einige Tage später wurde er auf die AE2 verlegt. Es ist nicht übertrieben wenn ich sagen, das die folgenden Wochen und Monate unser Leben für immer verändert haben. Noch heute, fast ein Jahr später, kommen meiner Frau die Tränen, wenn wir an diese ergreifende Zeit zurück denken. Genauso kommen uns heute aber auch die Tränen der Freude und Dankbarkeit, wenn wir unseren kleinen Flynn sehen, wie er munter und aufgeweckt durch unsere Wohnung läuft. Aus gegeben Anlass haben wir uns entschieden eine Charity Auktion zugunsten von KIKAM zu machen. Versteigert wird ein Weltrekord Fluggerät vom Red Bull Flugtag 2012 in Mainz in das wir viele tausend Euro und ca. 1000 Arbeitsstunden gesteckt haben. Neben dem...

Share

— AZ-Landskrone Weihnachtsaktion auch 2017 wieder für KIKAM e.V.
Share

Luft zum Leben

Mukoviszidose-Patienten wie Sarah Schott brauchen moderne Beatmungsgeräte, um selbständig leben zu können. Hier hilft Kikam. OPPENHEIM - In ihrem Mäppchen mit Stiften und Kulis, das sie immer mit zur Uni nimmt, bewahrt Sarah Schott eine kleine Spielzeuggiraffe auf. „Sie erinnert mich daran, dass meine Schwester immer bei mir ist,“, sagt Sarah. „Trotz allem.“ Trotz allem. Sarahs Schwester, das Mädchen, das Giraffen liebte, starb mit 15, an Mukoviszidose. Sarah war damals 13 Jahre alt – und ebenfalls an Mukoviszidose erkrankt. „Wir hatten eine sehr enge und intensive Beziehung. Sicher auch, weil wir beide dieselbe Krankheit hatten.“ Doch bei Sarahs großer Schwester schritt die Krankheit schneller fort. „Vor ihrem Tod“, erzählt Sarah, „hat sich ihr Zustand rapide verschlechtert.“ Bei allem Fortschritt konnte auch die Medizin nicht mehr helfen. Die...

Share