Top

PRO MINUTE 10% SCHLECHTERE CHANCEN

Notfälle im Säuglingsalter, Kleinkinder nach schweren Operationen oder Jugendliche mit Verletzungen oder hochgradigen Verbrennungen, die ihr Überleben gefährden: Ohne die richtige Versorgung verschlechtert sich ihr Zustand pro Minute um 10%.

FÜR UNS ZÄHLT JEDE SEKUNDE

Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte der Mainzer Kinderintensivstation haben 1989 den gemeinnützigen Verein KIKAM gegründet, um schwerkranke Kinder schnell und bestmöglich zu behandeln. Geschultes Personal und hochmoderne Geräte können die Behandlung von Notfällen drastisch verbessern und Freiräume für eine intensive und individuelle Betreuung der Kinder schaffen!

UNSERE ZIELE AUF EINEN BLICK

Medizinisch notwendige Geräte

Wir setzen uns für die Anschaffung hochmoderner medizinisch notwendiger Geräte ein, um eine optimale Versorgung unserer kleinen Patienten zu ermöglichen. Denn leider sind nicht alle Geräte über den Kliniketat finanzierbar.

Fortbildung, Stipendien & Reanimationskurse

KIKAM ermöglicht es Mitarbeitern, sich durch Kongresse und Schulungen in Themen wie Schmerzbehandlung oder Trauerbewältigung weiterzubilden. Denn die richtige Hilfe kann in den ersten Minuten überlebensentscheidend sein.

Spenden, helfen, Schutzengel werden

Sie können KIKAM auf unterschiedlichen Wegen dabei unterstützen, eine optimale Betreuung schwerkranker Kinder zu sichern. Spenden Sie Ihr Geld, Ihre Zeit oder werden Sie direkt zum Schutzengel durch einen unserer Reanimationskurse.

Forschung

KIKAM setzt sich gezielt für länderübergreifende Forschungsprojekte ein, um beispielsweise eine bessere Diagnostik von Tropenkrankheiten zu gewährleisten und die Mortalitätsrate von Kindern weiter zu senken.

MEHR ZU UNSEREN ZIELEN

UNSER KNEF

Manchmal muss es schnell gehen: Hausgeburten, Infekte im Neugeborenenalter oder verschluckte Fremdkörper. Unser Kindernotarztwagen sichert die notwendige Erstversorgung auf dem Weg in die Klinik. Die Ausstattung und Wartung des Wagens wird durch Spenden unterstützt. Auf unseren Babypod 2.0 sind wir besonders stolz, denn wir sind deutschlandweit die ersten, die das von Maclaren entwickelte Model in Einsätzen nutzen können.

Mehr zum Rettungswagen

WER WIR SIND

mkdf-team-image

RALF G. HUTH

1. Vorsitzender

Oberarzt der Kinderintensivstation AE2 | Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin | Universitätsmedizin Mainz

mkdf-team-image

PROF. DR. STEPHAN GEHRING

Stellvertretender Vorsitzender

Ltd. Oberarzt der Kinderintensivstation AE2 | Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin | Universitätsmedizin Mainz

mkdf-team-image

STEPHANIE MAURER

Kinderkrankenschwester

pflegerische Stationsleitung der Kinderintensivstation

mkdf-team-image

IRENE HARTH

Schriftführerin

Kinderkrankenschwester

mkdf-team-image

CHRISTIAN HÜLSTRUNK

Kassenwart

Kinderarzt

EMILYS KOMMUNION

Seit ihrer Geburt ist Emily immer wieder Patientin auf der Kinderintensivstation in Mainz und weil sie sich dort so gut aufgehoben fühlt, hat sie beschlossen, etwas zurück zu geben. 100 Euro hat sie von ihren Kommunionsgeschenken gespendet. Auch Ihre Eltern und Großeltern möchten sich mit einer Spende bedanken. Insgesamt sind 250 Euro zustande gekommen, die die Familie anlässlich Emilys Kommunion an KIKAM übergibt.

SPENDEN SIE AUCH

UNSERE FÖRDERER UND SPENDER

Hilfe hat viele Gesichter. Und unsere Unterstützer überraschen uns immer wieder aufs Neue mit kreativen Ideen und Aktionen. Gebackene Kekse, Gestricktes und Genähtes, eine Runde Schwimmen im Rhein oder Geldspenden - Unterstützung erreicht uns auf vielen Wegen. Was ist Ihr Beitrag?

AKTUELLE PROJEKTE & NEWS

Wir wollen Sie gerne auf dem Laufenden halten, wenn es um unsere Stiftung, unsere ehemaligen Patienten oder tolle Hilfsprojekte geht. Hier finden Sie alle Projekte, Veranstaltungen und persönlichen Geschichten von KIKAM.

UNSERE PATIENTEN BRAUCHEN IHRE HILFE

Melvin ist einer von vielen kleinen Patienten, denen wir durch unsere Arbeit helfen wollen. Die medizinische Versorgung und kindgerechte Ausstattung ist uns dabei genauso wichtig wie eine intensive psychologische Betreuung unserer Patienten und Angehörigen. Helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende, damit Patienten wie Melvin geholfen werden kann.

So können Sie uns unterstützen