Top

Spendenaktion zum 50. Geburtstag

KIKAM e.V. bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Günter Höfling (Mitte) aus Seligenstadt, der aufgrund einer Spendenaktion anläßlich seines 50. Geburtstags nun den stolzen Betrag von 1.270,-€ an Ralf Gunter Huth, KIKAM Vorsitzender und Oberarzt der Kinderintensivstation, übergeben hat. Herzlichen Glückwunsch und alle guten Wünsche für den weiteren Lebensweg! Danke auch an Norbert Nichell, der die Verbindung zu KIKAM e.V. hergestellt hat.​...

Rennkilometer für herzkranke Kinder

Die nächsten Rennkilometer für KIKAM E.V werden bei strahlendem Sonnenschein und schweißtreibender Hitze gesammelt! 77km auf der Rundstrecke der Deutschen Feuerwehrmeisterschaft in Benningsen bei Hannover stehen heute auf dem Plan! Wer sich in die Spendenaktion noch einklinken möchte, kann uns gerne kontaktieren, oder kommt einfach zum 2. Seba med Kids Race am 10.09. Am Forsthaus Buchenau!! https://www.facebook.com/events/1580154632277667/permalink/1621659624793834/​ Großes Danke Schön an die Familie Pätzold !!!...

Zahngoldaktion – Spendenübergabe während des Fachkongresses Zahnheilkunde der Landeszahnärztekammer

ZAHNHEILKUNDE Vorbeugen statt reparieren – Fachkongress wirbt für neue Behandlungsansätze / 121 000-Euro-Spende an Kikam MAINZ - In der Zahnmedizin tut sich einiges. „Paradigmenwechsel – Wenn Dogmen zerbrechen“, lautet der Titel des 22. Fachkongresses „Zahnheilkunde“, den die Landeszahnärztekammer ausrichtet. Das „mutige Motto“ wurde laut Kammerpräsident Michael Rumpf nicht zufällig gewählt. Denn viele bisher „unumstößliche“ Lehrmeinungen würden nun kritisch beäugt, betonte er vor rund 300 Teilnehmern im Hilton Hotel. weiterlesen ...

Leser helfen: Nachrichten Oppenheim 30.01.2016 Förderverein der Kinderintensivstation und Kinderkardiologie freut sich über 43 000 Euro

Von Lea Deusch OPPENHEIM/MAINZ - Wow. Drei Buchstaben, ein Ausruf, den Ralf Huth herausbringt, sonst fehlen ihm die Worte. „Wie viel nochmal?“, fragt er ungläubig. 43 000 Euro. „Danke, danke, danke“, freut sich der Vorsitzende der Interessengemeinschaft für Kinder der Intensivstation und Kinderkardiologie (Kikam) über die große Spendenbereitschaft der Leser. Auch in diesem Jahr hat die AZ Landskrone mit ihrer Leser helfen-Aktion die Station an der Mainzer Uniklinik unterstützt. weiterlesen ...

Leser helfen: Ablenkung tut den Patienten auf Kinderintensivstation gut – genau wie ihren Eltern

OPPENHEIM/MAINZ - Als ärztlicher Leiter der interdisziplinären Kinderintensivstation AE 2 der Mainzer Uniklinik ist Ralf Huth ein Experte in vielerlei Bereichen. Ganz besonders versiert aber ist der Kinderarzt im Fachgebiet der „Kitzelfolter“. Als vierstufige Behandlungsmethode hat sich das Verfahren schon bei zahlreichen kleinen Patienten auf seiner Station bewährt. Stufe 1 beginnt am Knie: Routiniert findet der Mediziner die Reflexpunkte, die beim Patienten erste Reaktionen hervorrufen. Stufe 2: „Rubbelohren“, mit geübten Handgriffen geht es an die wohl empfindlichste Stelle des Kopfes, um dann direkt mit Stufe 3, der „Krümelnase“, fortzufahren und die Spezialtherapie schließlich mit Stufe 4, im Fachjargon als „Lutschauge“ bekannt, abzuschließen. ​weiterlesen ...

Ein Seelsorger für Personal, Patienten und Eltern

KIKAM Seelsorger Nobert Nichell betreut Personal, Patienten und Eltern auf der Kinderintensivstation Der Bruchteil einer Sekunde kann das ganze Leben verändern, alles auf den Kopf stellen. Wie ein Blitz, der unerwartet einschlägt, trifft Menschen manchmal Leid und reißt sie aus ihrem gewohnten Leben. So geht es Eltern, deren Kinder krank zur Welt kommen oder einen schweren Unfall haben. Solche Patienten sind auf der Kinderintensivstation der Mainzer Universitätsklinik untergebracht, wo oftmals Leben und Tod miteinander ringen. (Der Original-Artikel der AZ ist online leider nicht mehr abrufbar.)...