Top

Die Spezialisten für Verbrennungsopfer

Die Aktion „Leser helfen“ für KIKAM startet wieder. Jeder gespendete Euro kommt der Mainzer Kinderintensivstation zugute. Hier werden auch Kinder mit Verbrühungen behandelt. RHEINHESSEN - Zian liegt ruhig in seinem Krankenbett. Sein Oberkörper ist mit Vakuumverbänden bedeckt, in seinem rechten Arm hält er fast liebevoll ein großes Spielzeugauto. Bis er mit diesem wieder über Wohnzimmerparkett und Küchenteppich flitzen kann, wird es noch Wochen dauern: Der kleine Junge, der im Dezember drei Jahre alt wird, wurde mit schweren Verbrühungen in die Mainzer Unimedizin eingeliefert und liegt auf der Kinderintensivstation. Link zum Artikel der Allgemeinen Zeitung Mainz        ...

Kindernotärzte brauchen neuen Einsatzwagen

Damit die Spezialisten der Kinderintensivstation schnell zu ihren kleinen Patienten kommen: „Leser helfen“ unterstützt die Anschaffung des neuen Einsatzfahrzeugs. Von Kirsten Strasser, Lokalredakteurin Oppenheim MAINZ/OPPENHEIM - DIE Knef ließ es rote Rosen regnen, DAS Knef steht weitaus prosaischer vorm Eingang der Kinderklinik – allzeit fahrbereit. Knef, so nennt das Team der Kinderintensivstation fast liebevoll seinen fahrbahren Untersatz, klingt ziemlich knuffig, doch wenn das Knef zum Einsatz kommt, ist in der Regel ein kleiner Patient in höchster Gefahr. Das Akronym steht für „Kindernotarzteinsatzfahrzeug“, und es ist mit Sirene und Blaulicht ausgestattet: Schließlich ist es sein Sinn und Zweck, Kinderintensivmediziner so schnell wie möglich zum Einsatzort zu bringen, wenn ein Kind in einem kritischen oder gar lebensbedrohlichen Zustand ist.   weiterlesen ...

Das Elternzimmer der Kinderintensivstation – die kleine Oase im Klinikalltag

Von Kirsten Strasser, Lokalredakteurin Oppenheim Ein Trakt der Kinderintensivstation wird derzeit runderneuert, erhält neue Leitungen, Böden, Farben. Im zweiten Flügel geht das laufende Geschäft weiter. (Foto: hbz/Sämmer) Einladend und freundlich soll das neue Elternzimmer in der Mainzer Kinderintensivstation werden. Die AZ-Aktion „Leser helfen“ unterstützt das Projekt. MAINZ/OPPENHEIM - Das winzige Neugeborene mit dem Herzfehler wird vielleicht nicht älter als nur ein paar Wochen. Der Junge im Grundschulalter trägt womöglich ein Leben lang an den Spätfolgen seines Unfalls. Ob das kleine Mädchen die schwere Infektion übersteht, ist ungewiss. Es sind schwierige Gespräche, die Prof. Dr. Stephan Gehring führen muss, immer dann, wenn einer seiner kleinen Patienten in kritischem Zustand ist. Wenn es um die Zukunft für ein Kind geht oder vielleicht auch nur die nächsten Stunden, die überstanden werden...

Rheinhessische ‘Leser helfen’ – Oppenheimer AZ Weihnachtsaktion 2019 für KIKAM

Leser helfen - Oppenheim Mit unserer Weihnachtsspendenaktion „Leser helfen“ unterstützen wir jedes Jahr verschiedene Projekte im gesamten Verbreitungsgebiet - und das mittlerweile zum 27. Mal. Im vergangenen Jahr kamen alleine 221.000 Euro für die insgesamt acht Projekte in unserer Region zusammen. Auch 2018/2019 wollen wir wieder acht Projekte unterstützen – von der Kinderintensivstation über Sportprojekte, die die Inklusion fördern, oder Kunstprojekte für Kinder bis hin zur Palliativstation. Projekt Oppenheim, Kennziffer 18 Ein engagiertes Team aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten kämpft Tag für Tag auf der Kinderintensivstation der Universitätsmedizin Mainz um das Leben schwerstkranker und schwerstverletzter Kinder. Damit ihnen dafür die modernste Ausrüstung zur Verfügung steht, gibt es den Förderverein „Kikam“, den die AZ Oppenheim erneut unterstützt. In diesem Jahr werden dringend Spenden für mehrere Bereiche...